Wie wird mein Unternehmen agiler und kann den Anforderungen der Digitalisierung gerecht werden?

 

 

Zu diesem Thema wurde der Digitalisierungs-Circle Ende Juni zur Alten Leipziger nach Stuttgart in die Ideen-Werkstatt zu einem Workshop eingeladen. Hierzu haben wir über Facebook und Instagram bereits berichtet. Das Ergebnis des Workshops präsentieren wir Ihnen nun hier:

 

 

Um den Herausforderungen der Digitalisierung zu begegnen, nehmen sich immer mehr Unternehmen vor, agiler werden zu wollen. Die Agilität soll schnellere Anpassungen ermöglichen. Fünf Stolpersteine auf dem Weg zum agilen Unternehmen gilt es dabei im Besonderen zu beachten.

 

1. Falsche oder fehlende Feedback-Kultur
Die Führungskraft nimmt eine andere Rolle ein. Sie gibt mehr Verantwortung ab. Beispielsweise wird nun auch Feedback durch Gleichgestellte, also von Mitarbeiter zu Mitarbeiter gefördert. Die Gefahr besteht darin, dass solche Kritik schwerer anzunehmen ist.

 

2. Undemokratischer Arbeitsprozess
Die veränderte Rolle der Führungskraft führt zu einem gefühlten Statusverlust. Auch sind die Mitarbeiter mehr aufgefordert mitzubestimmen und mitzudenken. So können bisher bestehende Strukturen kritischer hinterfragt werden, als es dem Unternehmen vielleicht recht wäre.

 

3. Unflexible Struktur
Bei langfristigen Projekten werden Meilensteine gesetzt. Diese, häufig mit Boni verbundenen Meilensteine stehen von vornherein fest. Obwohl sie sich nicht als sinnvoll erweisen können, wird an ihnen festgehalten. Dies steht iterativem Vorgehen im Weg. Es muss ein Verständnis dafür entwickelt werden, dass man nicht Aufgaben erledigt und diese dann als abgeschlossen gelten. Vielmehr wird in Zyklen ein fortlaufender Prozess eingeleitet.

 

4. Tayloristische Arbeitseinstellung
Es gibt Mitarbeiter, die klare Vorgaben benötigen und deren Arbeit ständige Kontrolle braucht. Diese Mitarbeiter werden sich in agilen Unternehmen nicht wohl fühlen. Sie sind nicht in dem erforderlichen Maße in der Lage, eigenverantwortliche Arbeit zu erledigen. In einem agilen Unternehmen muss auch der Mitarbeiter selbst agil sein.

 

5. Mangelnde Reflektion
Sich selbst zu hinterfragen, ist keine einfache Angelegenheit. Das dies auch im Team, der Abteilung oder gar im gesamten Unternehmen notwendig ist, erschwert die Sache zusätzlich. Die Offenheit zu dieser Einstellung muss erst erlernt werden.

Autor: Philipp Hörst

Kommentar schreiben

Kommentare: 0